Vernetzungs Projekt Dorneckberg SO (seit 2012)

Die sieben Gemeinden Büren, Dornach, Gempen, Himmelried, Hochwald, Nuglar-St. Pantaleon und Seewen lassen gemeinsam ein Vernetzungsprojekt gemäss Direktzahlungsverordnung (DZV) erarbeiten. Mit diesem Instrument wird den Gemeinden ermöglicht, die natürliche Artenvielfalt zu erhalten und zu fördern. Dazu werden finanzielle Beiträge an die Qualität und Vernetzung von ökologischen Ausgleichsflächen auf der landwirtschaftlichen Nutzfläche ausbezahlt.

Das von oekoskop erarbeitete Konzept stellt die relevanten Grundlagen für das Vernetzungsprojekt in der ersten Projektphase 2011-2017 dar. Es wurden Tier- und Pflanzenarten ausgewählt, welche durch das Projekt gefördert werden sollen. So z.B. der Grünspecht und der Gartenrotschwanz in Hochstammobstgärten.

Für die definierten Massnahmengebiete wurden konkrete Ziele und Massnahmen festgelegt. Unter anderem soll die Qualität von Hochstammobstgärten, Hecken und extensiven Wiesen verbessert werden.

Die Umsetzung des Vernetzungsprojektes mittels Bewirtschaftungsverträgen und einzelbetrieblichen Beratungen konnte 2013 realisiert werden. Von 2014 bis 2017 werden jährlich Vögel entlang festgelegter Transekte erhoben, um den Erfolg der umgesetzten Massnahmen aufzuzeigen.

Auftraggeber: Vernetzungsprojekt Dorneckberg
Projektleitung: Monika Martin; Mitarbeit: Maya Kohler, Guido Masé, Natalie Lack, Emanuel Jenny